Nebenjob Finder

Geld verdienen mit Anzeigen

Wer eine eigene Homepage hat, kann je nach Besucheraufkommen, als Nebenjob durch Anzeigen gutes Geld verdienen. Für themenrelevante Anzeigen lassen sich teils sehr hohe Klickpreise erzielen.



Wer eine eigene Homepage hat und damit interessierte User erreicht, ist für manches Unternehmen interessanter, als er vielleicht denkt. Viele Unternehmen möchten auf Websites werben, deren User sich in Nischen bewegen oder sich für spezielle Themen interessieren. Aus diesem Grund kann man beispielsweise durch Anzeigen auf der eigenen Seite Werbung verkaufen. Die Art der Vergütung ist dabei Verhandlungssache - manche Werbepartner möchten vermutlich eher pro Klick zahlen - andere hingegen zahlen lieber eien sogenanten Tausenderkontaktpreis, kurz TKP. Dieser richtet sich nach der Anzahl der Besucher bzw. Anzahl der Werbeeinblendungen.

Die sicher beliebteste Variante, mit der eigenen Homepage Geld durch Anzeigen zu verdienen, ist Google Adsense. Hier kann man einen einfach Code auf der eigenen Homepage einbinden und Google achtet darauf, dass an dieser Stelle Anzeigen erscheinen, deren Inhalt relevant zum Thema der Seite ist. Bei den Anzeigen handelt es sich um Anzeigen, die Unternehmen bei Google gebucht haben. Google selbst zahlt einen Anteil der eigenen Werbeeinnahmen den Webmastern, die die Werbung auf der eigenen Homepage schalten. Die Vorteile liegen hier auf der Hand. Mann kann einfach Geld verdienen, ohne nebenher arbeiten zu müssen und hat in gewissem Maße Planungssicherheit bezüglich der eigenen Einnahmen - im Gegensatz zu Partnerprogrammen müssen User auch nicht erst etwas kaufen, sondern man verdient in dem Moment, in dem ein User auf eine Anzeige klickt. Zudem empfinden User der Seite die Anzeigen als nützlich, weil sie sich mit dem gleichen Thema befassen wie die Seite selbst.

Wer im Internet Geld verdienen will und eine eigene Homepage hat, sollte sich daher in jedem Fall mit Adsense auseinandersetzen - viele Menschen in Deutschland leben bereits von den Einnahmen, die sie aus den Anzeigenerlösen für Adsense Anzeigen verdienen. Die Höhe des Klickpreises hängt von der Branche und der Konkurrenz ab - wer sich aber in einer kleinen aber feinen Nische bewegt, kan durchaus leicht monatlich dreistellige Beträge verdienen. Man sollte aber beim Geld verdienen mit Google immer die Richtlinien des Programms beachten - wer gegen diese verstösst, riskiert leicht einen Ausschluss und kann dann kein Geld mehr verdienen. Vor allem dann, wenn man über Monate oder Jahre hinweg Geld mit Adsense verdient hat, tut das extrem weh.

Alle Artikel zum Thema Geld verdienen:

Geld verdienen im Internet
Geld verdienen mit Partnerprogrammen
Geld verdienen mit Paidmailern
Geld verdienen mit Anzeigen
mit e-books Geld verdienen
Geld verdienen mit Umfragen
Kettenbriefsysteme zum Geld verdienen

NAVIGATION:

Nebenjob - Startseite
Partnerprogramme - Geld verdienen mit Affiliate Programmen
Lebenslauf - Fehler, die man im Lebenslauf vermeiden kann
Nebenjob Berlin - Stellenanzeigen in der Hauptstadt
Nebenjob Hamburg - Jobs im hohen Norden
Nebenjob München - Arbeiten im Süden
Heimarbeit - Arbeiten von zu Hause aus
Nebenjob Frankfurt - Chancen in der Main-Metropole
Nebenjob Stuttgart - Wirtschaftlich starke Region
Geld verdienen - Denn ohne geht es nicht
Stellenmarkt - Welcher lohnt sich
Stellenanzeigen - Fehler, die man vermeiden kann
Impressum